fbpx

Valea Cetatii Höhle (Burgtalhöhle)

Die Höhle Valea Cetatii wurde erstmal im Jahr 1949 eröffnet, wann eine hydraulische Explosion die verstopfende Füllung entfernt hat, was eine riesige Sturzflut im Tal Fundata verursacht hat – man kann auch heute die angetriebenen Felsbrocken den Tal entlang sehen!

In 1954, geling es einer Gruppe von Jugendlichen von Râşnov, in die Höhle durch diese Öffnung einzudringen

Margareta Dumitrescu und Traian Orghidan haben die erste umfassende Studie bezüglich der Höhle Valea Cetatii im Jahr 1958 durchgeführt und die Beschreibung und die Skizze der Höhle mit einer angezeigten Länge von 270 m, veröffentlicht.

In 1981, ein Team des speläologischen Vereins „Emil Racoviţă“ von Bukarest führt eine topografische Karte der 857 Meter, die sich auf eine 37 Meter-hohe Unebenheit erstrecken, aus.

Dazu werden in den Jahren 1988 und 1989 noch 63 m, beziehungsweise 38 m, mit einer Unebenheit-Höhe von 38,5 m und eine Fortsetzungslänge von 958 m hinzugefügt. Ab diesem Tag, hat die Höhle ein fortgesetztes Zerstörungsverfahren, in Folge des unkontrollierten Zugangs der verschiedenen Besucher erlitten

Dazu werden in den Jahren 1988 und 1989 noch 63 m, beziehungsweise 38 m, mit einer Unebenheit-Höhe von 38,5 m und eine Fortsetzungslänge von 958 m hinzugefügt. Ab diesem Tag, hat die Höhle ein fortgesetztes Zerstörungsverfahren, in Folge des unkontrollierten Zugangs der verschiedenen Besucher erlitten

Für weitere Details klicken Sie bitte hier